„Haben Sie ein Gespür für die Möglichkeiten, die sich eröffnen könnten, wenn wir Organisationen nicht als Maschinen, sondern als lebendige Systeme gestalten und dabei Inspiration aus der Natur und der Evolution schöpfen?“

(Frederic Laloux, Pionier und Buchautor „Reinventing Organizations“)

 

Es hat sich bereits herumgesprochen: Der Sprung in eine neue Unternehmens- und Organisationskultur hat schon stattgefunden. In den sogenannten „evolutionären“ Unternehmen werden wir in unserer Ganzheit angesprochen und die Entfaltung unseres einzigartigen Potenzials wird nicht nur möglich, sondern auch gebraucht. Unsere Fähigkeit die innere Stimme wahrzunehmen und ihr Ausdruck zu verleihen ist ebenso gefragt, wie der Prozess des „Sich- Leermachens“ um gemeinsam dem evolutionären Sinn der Organisation zu lauschen.

Der Gemeinschaftsbildungs-Prozess nach Dr. Scott Peck ermöglicht für Teams und Organisationen:

  • den Aufbau von tiefen und lebendigen Beziehungen
    in außerordentlich kurzer Zeit
  • eine authentische Kommunikation und wirkliche Zusammenarbeit
    mit allen Teammitgliedern
  • das Lernen über persönliche Hindernisse und Widerstände
    in der eigenen Kommunikation
  • eine Erfahrung von echter Gemeinschaft, außergewöhnlichem Vertrauen,
    Sicherheit und Respekt im Team

 

 

 

Ergebnisse einer Studie von Teilnehmern vor und nach einem
Gemeinschaftsbildungs-Workshop [CARLISLE MOTORS, USA [2]]:

  • Steigerung der persönlichen Produktivität von 79% auf 89%
  • Der Anteil an Teamarbeit hat sich von 65% auf 86% erhöht
  • Grabenkämpfe wurden von 61% auf 43% reduziert
  • Erhöhung der offenen und ehrlichen Kommunikation zwischen Kollegen von 57% auf 88%